Umbau Sihlstrasse/Uraniastrasse – beteiligt euch!

Beitragsbild
Visualisierung Kreuzung Sihlstrasse/St.Annagasse (Quelle Tiefbauamt, 2012)

Der Umbau der Sihlstrasse/Uraniastrasse ist eines der grossen Verkehrsprojekte im Kreis 1 und Bestandteil teils heftiger Diskussionen. Im Grundsatz sah der Plan vor, den Verkehr auf der Uraniastrasse im Gegenverkehr zu führen und die Sihlstrasse in eine Fussgängerzone umzuwandeln (hier die Projektwebseite der Stadt – Anmerkung Redaktion: Dieser Link ist seit 01.03. nicht mehr auf der Seite des Tiefbauamts auffindbar)

Seit heute sind die Pläne in der Planauflage gemäss § 13 StrG  – das heisst, die Pläne werden auf der Website des Tiefbauamts sowie im Tagblatt der Stadt Zürich und im Amtshaus V veröffentlicht. Im Zeitraum von heute Freitag 24. Februar bis Montag 27.März können „Einwendungen gegen das Projekt im Sinne der Mitwirkung der Bevölkerung […] schriftlich per Briefpost an das Tiefbauamt der Stadt Zürich, Werdmühleplatz 3, 8001 Zürich gerichtet werden (§ 13 StrG).“

Im jetzt veröffentlichen Lageplan (12 MB) zeigt sich, dass das mit der Fussgängerzone in der Sihlstrasse einen grossen Interpretationsspielraum offen lässt. Wir finden es ist wichtig, sich mit diesem Projekt zu beschäftigen und da das nicht ganz so einfach ist, haben wir versucht, euch ein wenig zu helfen den Plan zu lesen und die wesentlichen Elemente des jetzigen Plans mit denen des kommunizierten Projekts zu vergleichen.

Vergleich_projekt_Planauflage

Vergleich Projektinformation und Planauflage

Was meint ihr zu dem Projekt? Welche Vorschläge und Wünsche habt ihr?

Ihr habt das Recht Einwendungen zu machen und wir fordern euch auf, dies auch zu tun. Gerne auch hier auf der Website aber viel wichtiger, direkt beim Tiefbauamt.

Wir bleiben dran.

 

 

Ein Kommentar

  1. Hoi zäme,

    Hier sind einige Fragen / Ideen / Inputs:

    – ich finde es gut, dass ihr das Thema aufgreift und in diesem Blogeintrag darüber schreibt. Toll finde ich auch, dass ihr durch Fragen fördert, dass Menschen Ideen / Vorschläge / Wünsche einbringen. Es ist für mich wichtig euch für diese Initiativen zu loben. Denn, ich bin überzeugt, dass genau diese Involvierung ein noch besseres Stadtleben fördert.
    – ich frage mich, wie Menschen, welche für das Tiefbauamt Zürich arbeiten, bei der Kommunikation des Projektes / der Pläne mehr mit sozialen Medien arbeiten können und so das Community noch besser involvieren. Mit anderen Worten: Von Briefpost bis Anwendung von sozialen Medien. https://www.stadt-zuerich.ch/ted/de/index/taz/planauflagen/projektauflage_paragraph_13.html In dieser Verbindung habe ich bei der Arbeit mit Innovation z.B. Folgendes gelernt: Je mehr Ideen je besser. Wir brauchen viele Ideen um die richtig guten Ideen zu finden. Und wenn wir Social Media bei der Kommunikation zwischen uns anwenden, erhöhen wir die Möglichkeiten, dass mehr Ideen auf den Tisch kommen.
    – es ist für mich etwas schwierig die Pläne gut zu lesen und verstehen. Es wäre fantastisch, finde ich, wenn es Möglichkeiten geben würden die Pläne so zu visualisieren, dass die Pläne noch besser von allen Menschen verstanden werden könnten. Vielleicht könnten Menschen, die mit Google Maps arbeiten, bei dieser Arbeit unterstützen. Was meint ihr?
    – ein Input zum Inhalt: Meine Erfahrungen sind, dass es in der Sihlstrasse und in der Uraniastrasse einen sehr grossen Bedarf gibt die Bedingungen für Velofahren zu entwickeln / verbessern. Wenn ich über den Verkehr in diesen Strassen denke, stelle ich mir vor, dass auch gefärbte Velowege sinnvoll wären.

    Viele Grüsse und nochmals herzlichen Dank.

Einen Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.