Die Salon-Loops

Die «Salon-Loops» – Ideen verfeinern und Konzepte erarbeiten

Wir sind einer neuen Kultur der Partizipation verpflichtet. Die Basis dieser Kultur ist ein fortwährender Dialog, mit dem eure Teilhabe einen substanziellen Einfluss auf die Stadtentwicklung haben kann. Mit den “Salon-Loops” haben wir eine erfolgreiche Methode entwickelt, die genau dies ermöglicht: In mehreren Workshops erarbeiten wir aus einer Fülle von Ideen gemeinsam mit euch diskutierbare Konzepte, mit denen wir nachdrücklich in den öffentlichen Diskurs eingreifen können. Wir gehen dabei ähnlich wie eine „Kaffeerösterei“ vor – wie das genau geht, beschreiben wir hier.

Seit 08.03.2017 am Laufen: der Salon-Loop DENSITY*

 

Unser erster Salon-Loop fand 2015 zum Thema „Vetocity“ statt. Von April bis Juni wurden in zwei öffentlichen Veranstaltungen, einem Experten-Entwurfsworkshop und durch inhaltliche Arbeit des Nextzürich-Teams Ideen zum Thema Velo zu beispielhaften Konzepten ausgearbeitet. Diese wurden im Herbst 2015 dem Tiefbauamt der Stadt Zürich präsentiert.

Die Dokumentation des «Salon-Loops VELOCITY» könnt ihr hier herunterladen.

Eure Ideen – Unser Rohstoff

Eure Ideen waren der Beginn unserer Aktivitäten und sind es immer noch! Ohne eure Ideen können wir von Nextzürich nichts ausrichten, wenn es darum geht die Stadt gemeinsam mit euch zu diskutieren und voranzubringen.

Auch wenn wir uns jetzt vermehrt auf das «veredeln» und «weiterentwickeln» von Themen konzentrieren, sind wir weiterhin auf der Suche nach euren Ideen für das Zürich von morgen und können gar nicht genug davon bekommen 🙂 Und nicht nur das: Ideen wollen diskutiert und kommentiert werden – nur so finden wir heraus, ob eine Idee von allen unterstützt wird oder ob es noch andere Meinungen dazu gibt (ein nicht unwichtiges Detail aller Partizipationsprozesse, welches manchmal vergessen geht… ).

Deswegen…: stöbert genüsslich, ob in der Karte oder auf der Liste, kommentiert und stellt Fragen, und vor allem:

postet Eure neuen Ideen für das Zürich von morgen und übermorgen

Ideenkarte

Ideenliste

243 Ideen

Methodik

Was soll sich in Zürich verändern, was soll bleiben?Welche Strassen, Plätze und Zonen verdienen mehr Aufmerksamkeit?

Wie kann man auf die aktuellen Entwicklungen in der Stadt Zürich reagieren?

Wo könnten neue, interessante Projekte entstehen?

Wo schlummern noch unbekannte Gelegenheiten?

Warum werden gewisse Quartiere vernachlässigt, andere überbewertet?

Wie könnte das Zürich von morgen aussehen?

Diese Fragen stehen am Anfang unserer Mission – gemeinsam mit der Bevölkerung und den verantwortlichen Stellen die Stadtentwicklung von Zürich neu zu denken. Unsere Website dient dabei als offene Plattform für Fragen und Antworten zur Zukunft von Zürich. Wir sammeln Projektideen für die Stadt von Morgen, um sie in der Community zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Von Ideen zu Konzepten, die diskutiert werden

Denn die ersten Ideen sind nur der Anfang… aber ein wichtiger. Unser Ziel ist es, einen Dialog über drängende Fragen der Stadtentwicklung zu etablieren, von dem beide Seiten profitieren können – die Öffentlichkeit und die verantwortlichen Stellen. In diesem Dialog möchten wir aus den Ideen schrittweise Konzepte entwickeln, die in der aktuellen Stadtdebatte nicht ignoriert werden können. Und das wichtigste dabei ist: beide Seiten sollen dabei lernen.

Wie wir das tun, hat viel mit dem „Kafferösten“ gemeinsam: 

 

 

Die Nextzürich-Methode

Unsere Methode bespielt einzelne Themenstränge, die wir aus den Ideen herauslesen oder manchmal auch aufgrund aktueller Entwicklungen wählen. In mehrere Schritten erarbeiten wir gemeinsam mit euch und Experten weitergehende Konzepte, welche die Ideen beinhalten und weiterentwickeln.

Von Ideen zu Bedürfnissen 

Wir fragen ganz bewusst nach Ideen, denn dort schlummert die Kreativität und der Wille zur Mitgestaltung der Stadt. Und die Ideen sind der perfekte Startpunkt für die Diskussion rund um die Stadtentwicklung. Doch wir machen zunächst den Cross-Check und übersetzen die Ideen in Bedürfnisse um herauszufinden, was dahintersteckt und ob wir alles richtig verstanden haben.

Von Bedürfnissen zu Themen 

Nachdem wir diese Bedürfnisse mit euch diskutiert haben identifizieren wir wichtige Themen, die mit der Fragestellung zu tun haben. Dafür betrachten wir aber zunnächst die aktuellen Konzepte der Stadt, um herauszufinden, was gerade geplant ist und wie diese Konzepte zu euren Ideen passen. Da, wo wir das Gefühl haben, man müsste mehr oder anderes tun, setzen wir an.

Austausch I 

Bedürfnisse und Themen diskutieren wir in einem ersten Workshop mit Euch, um eure Meinungen zu hören und gemeinsam zu diskutieren, was noch fehlt oder was ihr anders seht. Das nehmen wir für die nächsten Schritte mit.

Von Themen zu Aufgaben 

Für die identifizierten Themen formulieren wir exemplarische Aufgaben im Stadtgebiet von Zürich. Da wo es besonders drängend ist, möchten wir den Dingen auf den Grund gehen und exemplarische Lösungen aufzeigen. Bei der Auswahl der Aufgaben achten wir auch drauf, möglichst Situationen zu wählen, die auch an anderen Stellen von Zürich so oder ähnlich auftauchen. So war die Rämistrasse beim Thema «Velocity» ein Beispiel für die Hauptverkehrsstrassen in Zürich, in denen Autos, Trams, Velos und Fussgänger bei engen Platzverhältnissen miteinander koexistieren müssen.

Von Aufgaben zu Lösungsansätzen 

Gemeinsam mit euch und Experten entwickeln wir dann in einem Workshop exemplarische Lösungsansätze für die gestellten Aufgaben. Dabei legen wir Wert darauf, möglichst viele Lösungen für eine Aufgabe zu erhalten. Denn wir sind überzeugt davon, dass uns die Diskussion verschiedener Lösungsansätze zu diesem Zeitpunkt am weitesten bringt.

Von Lösungsansätzen zu Konzepten 

Die erarbeiteten Lösungsansätze werden von uns aufbereitet und euch zur Diskussion gestellt. Hier besteht nochmal die Möglichkeit, Vorschläge zu bewerten und zu kommentieren oder uns auf Aspekte hinzuweisen, die uns auf dem Weg zu den Ideen möglicherweise verloren gegangen sind – oder neue Ideen, auf die ihr auf dem Weg gekommen seid.

Dokumentation & Adressieren der Konzepte 

Mit den dokumentierten Erkenntnissen gehen wir dann zu den EntscheidungsträgerInnen und starten einen Dialog über mögliche weitere Schritte. Wie das beim Thema «Vetocity» aussieht könnt ihr hier sehen. Mit den so erarbeiteten Konzepten können wir dann auch ganz anders in die Debatte eingreifen, wenn sie dann mal losgeht

Die Methode funktioniert nur im direkten Dialog mit euch. Wir von Nextzürich sind nur die ‚Kaffeeröster‘ und verstehen uns als ÜbersetzerInnen zwischen euren Gedanken, Wünschen und Ideen zur Zukunft von Zürich und der Planerwelt sowie der Politik. Daher sind alle Schritte, die wir machen transparent und werden gemeinsam mit allen Beteiligten auch diskutiert und weiterentwickelt.

Teilhabe(n)!

Eure Teilhabe

Ohne eure Ideen, eure Mitarbeit und eure Meinungen geht es nicht. Sonst würde unsere «Kaffeerösterei für Stadtentwicklungsideen» still stehen. Eure Ideen, Kommentare und Feedbacks sind daher zentrale Bestandteile von Nextzürich – online wie offline.

Unser Ziel ist es, mit nextzuerich.ch eine stetig wachsende, lebendige Ideenkarte zu generieren. Die Webseite lebt von Diskussionen, Anstössen und Fragen, die sich um einzelne Projekte drehen und diese weiterdenken. Dabei dient auch Facebook als Werkzeug, um auf aktuelle Stadtdiskurse und sensible Themen aufmerksam zu machen.

 … und so geht’s:

Neue Ideen

Um eine neue Idee einzubringen fülle einfach die Maske unter „Deine Idee“ aus. Trage Deinen Namen und Deine E-Mail ein. Gib Deiner Idee einen Titel und beschreibe sie, so genau du kannst. Verorte Deine Idee auf der Karte, indem Du auf den Ort klickst. Wenn es mehrere Orte gibt, wähle einen und schreibe in Deinen Text, für welche anderen Orte Deine Idee noch gilt. Ebenso kannst Du Deiner Idee ein Bild geben. Vergiss aber bitte nicht uns die Quelle im Text anzugeben. Jetzt noch den Spamschutz-Code eingeben und abschicken!

Neu: Die Website bietet jetzt die Möglichkeit, dich über neue Kommentare zu Deiner Idee zu informieren. Wenn du das möchtest, registriere dich zunächst hier oder melde dich an. Wenn du das nicht möchtest, genügt es, das Formular einfach so auszufüllen. Die direkt im Ideenformular angegebene E-Mail Adresse ist nur dazu da, um dich gegebenenfalls zu kontaktieren, wenn wir Fragen zu deiner Idee haben oder dich zu weiteren Schritten einladen wollen. Eine Benachrichtigung bei neuen Kommentaren erfolgt nicht.

Ideen bewerten und kommentieren

Über „Ideenliste“ oder die „Ideenkarte“ kommst Du zu den einzelnen Ideen. Klicke auf die Idee und Du kannst sie genauer unter die Lupe nehmen. Über die Buttons kannst Du der Idee zustimmen oder sie ablehnen. In beiden Fällen wären wir froh, wenn Du einen Kommentar abgibst, in dem Du Deine Meinung kurz begründest – so können wir am besten die Ideen gemeinsam weiterentwickeln.

Natürlich kannst Du auch einen Kommentar schreiben, ohne die Idee zu bewerten. Du kannst Vorschläge für die Weiterentwicklung der Idee anbringen, Fragen stellen oder auch Alternativen vorschlagen. Alle Kommentare sind willkommen – nur SPAM und Kommentare, die mit der Idee nichts zu tun haben mögen wir nicht und löschen sie.

Neu: Die Website bietet jetzt die Möglichkeit, dich über neue Antworten zu deinem Kommentar zu informieren. Wenn du das möchtest, registriere dich zunächst hier oder melde dich an. Auf der Seite kannst du dann auch Deine Abonnements verwalten und dich wieder abmelden. Ebenso kannst du eine Diskussion folgen, auch wenn du selbst keinen Kommentar abgegeben hast.

Deine Idee weiterentwickeln und ergänzen

Ebenso besteht die Möglichkeit, Deine eigene Idee auszubauen und weiterzuspinnen. Schicke zusätzliche Texte, Korrekturen und Bilder unter Angabe Deines Namens (den Du auf der Website verwendest) und des Titels Deiner Idee an . Wir arbeiten die Inhalte dann entsprechend ein.

Über Nextzürich

Nextzürich ist ein Projekt für Dich und Deine Stadt: eine Plattform, auf der Deine Ideen und Wünsche zum Ausgangspunkt für eine neue Form der Stadtentwicklung werden.

Auf Nextzürich kannst Du eigene Ideen einbringen, mit anderen diskutieren und weiterentwickeln. Deine Beiträge werden von Nextzürich gesammelt, redaktionell aufbereitet und gemeinsam mit Experten und anderen Beteiligten zu Projektentwürfen ausgearbeitet.

Deiner Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Denn auf Nextzürich können auch solche Ideen und Themen weiterverfolgt werden, die im politischen Alltagsgeschäft keinen Raum finden. Gerade aus dem scheinbar Unmöglichen können so wertvolle Projekte entstehen.

Gemeinsam denken wir unsere Stadt weiter und entwickeln eine Vision für das Zürich von morgen.

Nextzürich ist Teil des Next-Network